Schlagwort-Archive: Drohne

DJI Mavic 2 Pro und Zoom: Drohnenversicherung / Haftpflichtversicherung

Versicherungspflicht gilt auch für DJI Mavic 2

Auch für die neue DJI Mavic 2 Pro und DJI Mavic 2 Zoom ist eine Haftpflichtversicherung gesetzlich vorgeschrieben:

Drohnen-Haftpflichtversicherung

DJI Innovations hat die neue DJI Mavic 2 vorgestellt. Die DJI Mavic 2 ist eine faltbare Kameradrohne und geht als Nachfolger des DJI Mavic Pro an den Start. Erstmals bietet DJI die Mavic-Drohne in zwei unterschiedlichen Modellen an. So gibt es eine DJI Mavic 2 Pro und eine DJI Mavic 2 Zoom. Die grundlegenden Eigenschaften der beiden Modelle sind weitestgehend identisch – hauptsächlich unterscheiden sich Pro- und Zoom-Version durch unterschiedliche Kameras und entsprechend unterschiedliche Spezifikationen. Die Kosten belaufen sich auf 1.249,- Euro (DJI Mavic 2 Zoom) bzw. 1.449,- Euro. Der DJI Mavic 2 ist ab sofort lieferbar.


DJI Mavic 2 Pro: Drohne mit 1-Zoll-CMOS-Sensor

Erstmals splittet DJI Innovations eine Mavic-Modellserie in mehrere Modellvarianten mit unterschiedlichen Eigenschaften auf. Der DJI Mavic 2 Pro ist mit einer äußerst hochwertigen Kamera aus dem Hause Hasselblad ausgestattet und legt die Messlatte im Bereich der Consumer-Kameradrohnen entsprechend hoch. Die Kamera ist mit einem 1-Zoll-CMOS-Bildsensor ausgestattet und unterstützt das 10-bit Dlog-Farbprofil. Die hohe Auflösung von 20 Megapixeln sowie das viermal höhere Farblevel sorgen vor allen Dingen für bessere Ressourcen und Möglichkeiten bei der Postproduktion. Wer nicht nur Fotos, sondern auch Videos intensiv nachbearbeiten und somit noch mehr aus dem Material herausholen möchte, ist mit dem DJI Mavic 2 Pro gut beraten. Zudem wartet der DJI Mavic 2 Pro mit einer variablen Blende von f/2.8 bis f/11 auf und bietet damit noch mehr Freiräume bei unterschiedlichen Lichtverhältnissen. Videos kann der DJI Mavic 2 Pro natürlich in 4K-Auflösung aufnehmen – und das sogar mit einer Datenrate von 100Mbit pro Sekunde. Der H.265-Codec wird auch unterstützt.

DJI Mavic 2 Zoom: Drohne mit zweifach optischem Zoom

Der DJI Mavic 2 Zoom ähnelt im Großen und Ganzen dem DJI Mavic 2 Pro. Lediglich eine andere Kamera findet bei dem günstigeren Modell Anwendung. Das Zoom-Modell verfügt über einen 1/2.3-Zoll-Sensor mit einem zweifachen optischen Zoom. Die Brennweite lässt sich von 24mm bis zu 48 mm umschalten. Im FullHD-Modus bietet die DJI Mavic 2 Zoom durch den zweifachen Digitalzoom einen bis zu vierfachen, verlustfreien Zoom, so dass Motive schneller herangeholt werden können und der Benutzer mehr Freiraum beim Fliegen und Filmen erhält. Natürlich bietet der DJI Mavic 2 Zoom auch die Möglichkeit, 4K-Videos mit einer Datenrate von 100Mbit pro Sekunde aufzuzeichnen.

Auch interessant: Haftpflichtversicherung für Drohnen – der Vergleich

Flugzeit, Flugreichweite und Sensorik

Das faltbare und ultrakompakte Design des DJI Mavic 2 ist noch längst nicht alles auf der langen Featureliste. Erwähnenswert ist unter anderem die recht hohe Flugzeit von bis zu 31 Minuten und eine Reichweite von bis zu 8 Kilometern im FCC-Bereich (CE: 5 Kilometer). Die maximale Geschwindigkeit des DJI Mavic 2 Pro und DJI Mavic 2 Zoom liegt bei 72 Kilometern pro Stunde. Beide Kameras sind durch einen echten 3-Achsen-Gimbal stabilisiert. Im Vergleich zum DJI Mavic Pro der ersten Generation verfügt der DJI Mavic 2 über ein deutlich umfassenderes Anti-Kollisionssystem. Der 905 bzw. 907 Gramm (Achtung: Drohnen-Plakette für DJI Mavic 2 notwendig!) schwere Quadrocopter verfügt erstmals über eine omnidirektionale Hinderniserkennung – vorn, hinten, oben, unten sowie seitlich gibt es verschiedene Sensoren auf Basis von Infrarot, Ultraschall oder einer 3D-Kamera, die Hindernisse und Objekte erkennen können. Verbessert wurden auch diverse Flugmodi wie ActiveTrack oder Point of Interest. ActiveTrack 2.0 oder Point of Interest 2.0 und Waypoint 2.0 arbeiten nun noch intuitiver, schneller und genauer.