Schlagwort-Archive: Drohnen-Versicherung

Parrot Anafi Drohnenversicherung

Die Parrot Anafi ist eine Kameradrohne aus dem Jahr 2018, die mit 4K-Kamera, faltbarem Klappmechanismus und einem 3-Achsen-Gimbal ausgestattet ist. Mit einem Gewicht von nur 320 Gramm ist die Parrot Anafi im Vergleich zu anderen Kameradrohnen vergleichsweise leicht. Trotz des kleinen Gewichts und den ausgeklügelten Sicherheitsfunktionen ist beim Einsatz der Anafi-Drohne eine Haftpflichtversicherung notwendig. Dabei spielt es keine Rolle, ob man die Kameradrohne nun rein aus privaten Zwecken oder gar aus gewerblichen Gründen einsetzt. Doch bei der Wahl einer Haftpflichtversicherung gibt es einiges zu beachten.

zur Drohnen Versicherung


Haftpflichtversicherung für Parrot Anafi

Drohnen wie die Parrot Anafi gewinnen immer mehr an Bedeutung. Sie werden nicht nur bei Freizeitaktivitäten oder zum Fotografieren und Filmen, sondern auch zu gewerblichen Zwecken eingesetzt. Was vielen Piloten nicht bewusst ist: Beim Einsatz einer Drohne benötigt man eine spezielle Haftpflichtversicherung. Bereits seit 2005 gibt es die Vorschrift, eine geeignete Haftpflichtversicherung für eine Kameradrohne vorweisen zu können. Eine solche Versicherung deckelt im Falle eines Unfalls entsprechende Schäden, die durch eine Kameradrohne verursacht werden können. Die Versicherungspflicht nach § 43 Abs. 2 LuftVG ist dabei unabhängig vom Gewicht der Kameradrohne. Streng genommen müssen daher auch Spielzeugdrohnen oder Drohnen wie die Parrot Anafi versichert sein – sofern man das Fluggerät nicht nur im eigenen Wohnzimmer, sondern auch im Freien verwenden möchte. Manche privaten Haftpflichtversicherungen inkludieren auch Flugmodelle. Dies ist allerdings nur selten der Fall. Wer auf Nummer sicher gehen möchte und Sachschäden, Personenschäden und Vermögensschäden durch Flugmodelle oder Kameradrohnen versichern möchte, sollte sich eine spezielle Luftfahrthaftpflichtversicherung bzw. eine geeignete Drohnen-Haftpflichtversicherung zulegen. Derartige Haftpflichtversicherungen sind speziell für Drohnen geeignet und verfügen zudem über die gesetzlich vorgeschriebene Deckungssumme, die bei mindestens einer Million Euro liegt.

  • als private Haftpflichtversicherung schlagen wir unseren umfangreichen XXL-Tarif zum sehr günstigen Preis vor.
  • wenn man auch gewerblich fliegen möchte, schlagen wir alternativ unseren Profi-Tarif vor. Hier können verschiedene Parameter wie die Höhe der Deckungssumme sowie die Anzahl der mitversicherten Drohnen / Multikopter flexibel ausgewählt werden. Außerdem sind auch fremde Steuerer mitversichert.
  • um der Kennzeichnungspflicht für Kameradrohnen ab 250 Gramm nachzukommen, empfehlen wir für die Parrot Anafi die Drohnen Plakette vom führenden Anbieter für Drohnen-Kennzeichen: Drohnen Kennzeichen Shop [Parrot Anafi].

Leistungen und Deckung

Bei Abschluss einer Haftpflichtversicherung ist – wie bei den meisten Versicherungen – besonders auf die enthaltenen Leistungen zu achten. Denn nicht jede Haftpflichtversicherung für Drohnen verfügt beispielsweise über eine weltweite Deckung. Unter anderem ist darauf zu achten, dass nicht alle Versicherungen auch Indoor-Einsätze, sondern lediglich Outdoor-Einsätze versichern. Das „freie Fliegen“ – daher das Fliegen auch außerhalb von Modellflugplätzen – sollte von der Versicherung ebenfalls explizit abgedeckt sein. Selbiges gilt für Flüge mit Kamera oder aber FPV-Flüge im Rahmen der FPV-Sichtweise, beispielsweise mit Hilfe einer FPV-Videobrille oder eines FPV-Monitors. Die Teilnahme an Wettbewerben und öffentlichen Veranstaltungen– etwa an Drohnen-Rennen bzw. FPV-Rennen – spielt bei der Haftpflicht-Deckung ebenfalls eine Rolle. Zudem sollte man in Erfahrung bringen, ob die Drohnen-Haftpflicht auch autonome bzw. automatisierte Flugmanöver abdeckt, etwa das Fliegen via Autopilot, Waypoints (Wegpunkte) oder das Fliegen mit Hilfe von intelligenten Flugfunktionen wie FollowMe oder ActiveTrack. Selbst das Steuern mittels Smartphone statt eines herkömmlichen Funk-Controllers kann in den Bedingungen des Versicherers inkludiert oder eben explizit ausgeschlossen werden. Daher sollte man die verschiedenen Angebote der Drohnen-Haftpflichtversicherungen vergleichen:

Vergleich: Quadrocopter und Drohnen Versicherungen

Auf die Anzahl der Flugmodelle und Steuerer achten

Darüber hinaus gibt es enorme Unterschiede bei der Anzahl der mitversicherten Flugmodelle und Steuerer. So gibt es beispielsweise Haftpflichtversicherungen, die nur auf ein Flugmodell beschränkt sind. Meist muss bereits bei Abschluss der Haftpflichtversicherung die Seriennummer oder der Modellname der Drohne angegeben werden. Andererseits gibt es aber auch spezielle Drohnen-Haftpflichtversicherungen, die gleich mehrere Flugmodelle umfassen. Daher ist immer die Drohne versichert, die gerade im Einsatz ist beziehungsweise benutzt wird. Achtung ist auch bei der Anzahl der Steuerer geboten. Denn die meisten Haftpflichtversicherungen sind an eine Person gebunden – meist handelt es sich bei der versicherten Person um den Versicherungsnehmer. Manchmal werden jedoch nicht nur Schäden durch Versicherungsnehmer bzw. Halter der Drohne, sondern auch Schäden durch Dritte abgedeckt. Dritte, also weitere Nutzer des Flugmodells, müssen in der Regel nicht explizit angegeben werden, so dass die Versicherung auch dann greift, wenn Freunde, Familie oder Bekannte mit der Kameradrohne unterwegs sind.

Pflichtversicherungssumme für Drohnen-Haftpflichtversicherung

Die Pflichtversicherungssumme für Sach- und Personenschäden einer Drohnen-Haftpflichtversicherung liegt bei mindestens einer Million Euro. Im besten Fall sollte man eine möglichst hohe Deckungssumme wählen, damit das Haftungsrisiko im Schadensfall möglichst gering ist. Ist die Deckungssumme zu niedrig und Sach- und Personenschäden sind höher als diese, haftet der Versicherungsnehmer im Schadensfall mit seinem Privatvermögen. Daher sollte man bei Vertragsabschluss unbedingt ein Auge auf die Deckungssumme werfen und eine geeignete Deckungssumme auswählen.

HUK Drohnen-Versicherung / Haftpflicht

Für das Pilotieren eines Quadrocopters bzw. einer Kameradrohne ist innerhalb Deutschlands ein spezielle Drohnen-Haftpflichtversicherung notwendig. Diese gesetzlich Versicherung ist gesetzlich vorgeschrieben und sowohl beim privaten als auch gewerblichen Einsatz unbedingt notwendig. Eine Haftpflichtversicherung bietet finanziellen Schutz gegenüber den finanziellen Auswirkungen im Schadensfall – etwa wenn die Kameradrohne durch Fehlbedienung oder einen elektronischen Defekt verunfallt und durch den Crash entsprechende Sach- oder Personenschäden verursacht werden. Extrem hohe Kosten im Schadensfall können den finanziellen Ruin bedeuten, weshalb eine Drohnen-Haftpflichtversicherung für Piloten einer Kameradrohne ein absolutes Muss ist.

Mit der HUK-Versicherung haben wir aktuell kein Angebot / Paket für eine Drohnen-Versicherung oder Quadrocopter-Haftpflichtversicherung im Programm. Aber hier gelangen sie zu einem Vergleich / einer Übersicht aller gängigen Drohnenversicherungen:

Vergleich / Übersicht: Drohnen Versicherungen

Wir bieten allerdings folgende Angebote:

Über die HUK-Coburg

Die HUK-Coburg (Haftpflicht-Unterstützungs-Kasse kraftfahrender Beamter Deutschlands a.G. in Coburg) ist ein Versicherungsverein auf Gegenseitigkeit und derzeit in vielen verschiedenen Geschäftsfeldern tätig. Dazu zählen unter anderem Kraftfahrtversicherungen, Haftpflichtversicherungen, Unfallversicherungen, Hausratversicherungen, Wohngebäudeversicherungen, Krankenversicherungen, Lebensversicherungen oder Rechtsschutzversicherungen. Zudem bietet die HUK-Coburg auch verschiedene Bausparprodukte an. Die HUK-Gruppe umfasst ganze fünf Schaden- und Unfallversicherer, zwei Lebensversicherer sowie zwei Krankenversicherer und eine Servicegesellschaft. Hauptfeld der HUK-Coburg besteht ohne Zweifel im Bereich der Kraftfahrt – gemessen an den Vertragsstückzahlen ist die HUK-Coburg immer wieder der mitunter größte Kraftfahrtversicherer Deutschlands.

Die Gründung der HUK-Coburg beginnt am 03. September 1933, als die „Haftpflicht-Unterstützungs-Kasse kraftfahrender Beamter Deutschlands e.V. mit Sitz Erfurt“ gegründet wurde. Erst 1937 folgte die Umformung in einen  Versicherungsverein auf Gegenseitigkeit (VVaG). Noch im gleichen Jahr wurde der HUK-Coburg die Genehmigung zum Betrieb der Kraftfahrzeug-Hatfpflichtversicherung erteilt und der Unternehmensname in „Haftpflicht-Unterstützungs-Kasse kraftfahrender Beamter Deutschlands a.G., Erfurt“ geändert. Der Versicherungsverein auf Gegenseitigkeit wurde durch Befehl der sowjetischen Besatzungsmacht im Jahr 1945 gelöscht und erst 1950 wiederbelebt. Daraufhin folgte auch die Sitzverlegung nach Coburg und die Eintragung des Unternehmens in den Handelsregister als „Haftpflicht-Unterstützungs-Kasse kraftfahrender Beamter Deutschlands auf Gegenseitigkeit in Coburg“ im Jahr 1950. Abseits vom öffentlichen Dienst bot die HUK-Coburg erstmals  im Jahr 1977 auch Versicherungsprodukte für private Haushalte an. Zudem folgte 1987 der Einstieg der HUK-Coburg in das Segment der Privaten Krankenversicherung.  Der Online-Handel mit Kfz-Versicherungen startete im Jahr 1999 – infolgedessen wurde im Jahr 2000 die ausschließlich online agierende HUK24 AG gegründet.

R+V Drohnen-Versicherung / Haftpflicht

Die R+V Versicherung steht als Risikoträger hinter unserer Drohnen- und Quadrocopter-Haftpflichtversicherung für gewerbliche und auch private Zwecke.

Unsere R+V Drohnen-Haftpflichtversicherung genügt den gesetzlichen Ansprüchen und kann durch die Auswahl verschiedener Tarife und Deckungssummen selbst konfiguriert werden.

Außerdem gibt es einen gesonderten Tarif für die rein private Nutzung als auch einen Firmentarif für die gewerbliche Nutzung, der auch den Ansprüchen zur Erlangung einer gewerblichen allgemeinen Aufstiegserlaubnis genügt.

Warum Haftpflichtversicherung für Drohnen?

Eine Haftpflichtversicherung ist für Piloten eines Quadrocopters, Hexacopters oder Muticopters unerlässlich und unbedingt notwendig. Ob die Drohne mit einer Kamera ausgestattet ist oder nicht, spielt dabei kaum eine Rolle – jedes Fluggerät, das im Freien eingesetzt wird, sollte mittels Haftpflichtversicherung geschützt sein. Diese Versicherungspflicht besteht seit 2005.

MG_9046
Mit einem Gewicht von weit mehr als ein Kilogramm können Hobby-Quadrocopter und Kameradrohnen wie der DJI Phantom 3 bei einem Absturz enormen Schaden anrichten. Eine Haftpflichtversicherung schützt im Fall der Fälle und mindert das Risiko des finanziellen Ruins durch Ansprüche Dritter.

Über die R+V-Versicherung

Die R+V-Versicherung AG gehört heute zu den größten Versicherungsgesellschaften Deutschlands und ist die Obergesellschaft des R+V-Konzerns mit Sitz im hessischen Wiesbaden. R+V-Versicherung bedeutet Raiffeisen- und Volksbanken-Versicherung und geht auf die Gründung der 1922 gegründeten Raiffeisen Allgemeine Versicherungsgesellschaft a.G. und Raiffeisen Lebensversicherungsbank a.G. in Berlin zurück. Der Verkauf bzw. Vertrieb der verschiedenen Versicherungsprodukte wird hauptsächlich durch mehr als 13.500 Bankstellen der Volks- und Raiffeisenbanken bzw. den zahlreichen Außendienstmitarbeitern der R+V realisiert. Produkte werden aber auch durch Versicherungsmakler, Straßenverkehrsgenossenschaften und anderen Partnern an den Kunden gebracht. Mit der neu gegründeten R+V-Direktversicherung AG bzw. der Marke R+V24 werden zudem Kfz-Versicherungen seit 2008 auch im Direktvertrieb gehandelt. Abseits der R+V24 zählt die R+V-Versicherung weitere Tochtergesellschaften – etwa die R+V Service Center GmbH, die carexpert Kfz-Sachverständigen GmbH oder die Sprint Sanierung GmbH.

Allianz Drohnen-Versicherung / Haftpflicht

Für das Pilotieren eines Quadrocopters bzw. einer Kameradrohne bedarf es innerhalb Deutschlands einer speziellen Drohnen-Haftpflichtversicherung. Diese gesetzlich vorgeschriebene Versicherung ist sowohl beim privaten als auch gewerblichen Einsatz unbedingt notwendig. Eine Haftpflichtversicherung bietet finanziellen Schutz gegenüber den finanziellen Auswirkungen im Schadensfall – etwa wenn der Quadrocopter durch Fehlbedienung oder einen elektronischen Defekt verunfallt und entsprechende Sach- oder Personenschäden verursacht. Enorme Kosten im Schadensfall können die finanzielle Existenz gefährden, weshalb eine Drohnen-Haftpflichtversicherung für Piloten einer Kameradrohne ein absolutes Muss ist.

Mit der Allianz-Versicherung haben wir aktuell kein Angebot / Paket für eine Drohnen-Versicherung oder Quadrocopter-Haftpflichtversicherung im Programm.

Wir bieten allerdings eine:

Über die Allianz-Versicherung

Die Allianz SE (Societas Europaea) zählt sich zu den weltgrößten Versicherungsunternehmen. Der im Jahr 1890 gegründete Versicherungskonzern ist im DAX an der Frankfurter Wertpapierbörse gelistet und nimmt deshalb in der Wirtschaftswelt einen hohen Stellenwert ein. Besonderen Bekanntheitsgrad konnte die Allianz-Versucherung als Namensgeber von sechs der größten Fussballstadien weltweit erlangen – dazu zählen die Allianz Arena in München, der Allianz Park in London, der Allianz Parque in São Paulo, die Allianz Riviera in Nizza, das Allianz Stadion in Wien sowie das Allianz Stadium in Sydney. Die Allianz-Versicherung ist vorwiegend in Bereichen des Versicherungsgeschäfts tätig und bietet Produkte insbesondere in Bereichen der Schaden- und Unfallversicherung. Aber auch Lebens- und Krankenversicherungen sind innerhalb des Portfolios aufzufinden.

1889 wurde die Allianz Versicherungs-AG gegründet; ein Jahr später nahm sie ihre Geschäftstätigkeit in der Berliner Kochstraße auf. Die erste Auslandsfiliale wurde 1893 in London eröffnet. Die ersten Aktien der Allianz Versicherungs-AG wurde im Jahr 1895 an der Berliner Börse gehandelt. Gut zu wissen: 1912 war es die Allianz Versicherungs-AG, die im Rahmen des Untergangs der RMS Titanic hohe Entschädigungszahlungen leisten musste. Die Tochtergesellschaft – die Allianz-Lebensversicherungs-AG – wurde 1922 gegründet. Die Zentralen der Allianz Versicherungs-AG und der Allianz-Lebensversicherungs-AG wurden in der Nachkriegszeit im Jahr 1949 nach München bzw. Stuttgart verlegt. Als erstes Versicherungsunternehmen war es die Allianz, die auf eine elektronische Datenverarbeitung im Rahmen des Versichertenbestands setzte. Hohen Stellenwert in der Finanz- und Wirtschaftswelt durch größere Ankäufe sowie zahlreiche Gesellschaftsgründungen konnte die Allianz seit den späten 1970er-Jahren bis zur Jahrtausendwende erlangen. In dieser Zeit folgte auch die Übernahme zahlreicher anderer Versicherungsunternehmen.  1990 übernahm die Allianz sogar die Staatliche Versicherung der DDR. Eine weitreichende Expansion und die Gründung von vielerlei Tochtergesellschaften im internationalen Raum haben der Allianz-Versicherung zu hoher Bedeutung verholfen.

Versicherung für Mini-Drohne und Spielzeug-Quadrocopter

Private als auch gewerblich genutzt Drohnen müssen versichert werden. So ist eine Haftpflichtversicherung innerhalb Deutschlands bereits seit 2005 gesetzlich vorgeschrieben, um hinreichend gegen finanzielle Risiken bei Personen- oder Sachschäden geschützt zu sein. Die Größe des Quadro- bzw. Multikopters ist dabei zunächst unerheblich – prinzipiell gilt eine Versicherungspflicht für alle Arten von Flugobjekten, die unter freiem Himmel in Betrieb genommen werden. Stürzt eine Drohne ab und beschädigt Stromleitungen, technische Anlagen, Fahrzeuge oder gar Menschen, können die Folgekosten im Schadensfall den finanziellen Ruin mit sich bringen.

Wir bieten eine:


Auf Nummer sicher gehen mit einer Kopter-Haftpflicht

_MG_9641
Manche der so genannten Mini-Drohnen sind kaum größer als eine Münze. Hohe Schäden sind durch derartige Quadrocopter nicht zu erwarten, weshalb die private Haftpflichtversicherung zumeist ausreicht. Größere Modelle für den Einsatz im Freien benötigen jedoch in jedem Fall eine spezielle Drohnen-Haftpflichtversicherung.

Ob eine spezielle Drohnen-Haftpflichtversicherung auch bei besonders kleinen Spielzeug-Quadrocoptern – so genannten Mini-Drohnen – tatsächlich notwendig ist, ist nicht abschließend geklärt und rechtlich umstritten. Letztlich ist möglich, dass auch die einfache Privathaftpflichtversicherung im Schadenfall ausreichend Schutz für den Einsatz einer Mini-Drohne bietet. Wer mit größeren Quadrocoptern unterwegs sein möchte und das System als Flugmodell oder zur Aufnahme von Kamerabildern benutzt, sollte sich hingegen in jedem Fall über die Möglichkeiten einer Zusatzversicherung für Drohnen informieren. Zur Orientierung gilt: Drohnen, die unproblematisch im Freien verwendet werden können und augenscheinlich aufgrund von Gewicht, Größe oder Reichweite hohen Schaden anrichten könnten, bedürfen einer speziellen Flugmodell-Haftpflichtversicherung bzw. Drohnen-Haftpflichtversicherung.

Haftpflichtversicherung für Yuneec Q500 Typhoon

Der Yuneec Typhoon Q500 ist ein Hobby-Quadrocopter. Auch für dieses bekannte sowie beliebte Modell ist – wie für alle anderen Quadrocopter und Multikopter – eine Versicherungspflicht innerhalb Deutschlands gesetzlich vorgeschrieben und notwendig.

Wenigstens eine Quadrocopter-Haftpflichtversicherung muss man abschließen, bevor man den Yuneec Typhoon Q500 innerhalb Deutschlands pilotiert.

Wir bieten Ihnen folgende Pakete an:

return home_smart-7ad99411Auch bei der Hobby-Drohne bzw. Kameradrohne Yuneec Typhoon Q500 ist das Risiko bei der Benutzung (unabhängig von der gesetzlichen Versicherungspflicht) nicht zu unterschätzen. Schnell ist bei einem Bedienfehler oder Ausfall ein Unfall geschehen und Gegenstände (Auto / Fenster etc. pp.) beschädigt oder gar Menschen verletzt. Umso wichtiger ist die Haftpflichtversicherung für den Yuneec Typhoon Q500, um im Falle eines Unfalls dank zuverlässigem Versicherungsschutz gegen Risiken und finanzielle Folgen abgesichert zu sein.

Auch wichtig: Gewerbliche Drohnen-Haftpflicht

Will man als Firma gewerblich fliegen, so benötigt man im Übrigen eine Aufstiegsgenehmigung oder Aufstiegserlaubnis (AE) vom jeweiligen Bundesland (Luftfahrt-Bundesamt / Luftfahrtbehörde). Voraussetzung für die Erteilung einer gewerblichen Aufstiegserlaubnis ist immer eine gültige und gewerbliche Haftpflichtversicherung. Aus diesem Grund sollte die Beantragung einer Drohnen-Haftpflichtversicherung oder Quadrocopter-Haftpflichtversicherung insbesondere für Unternehmer, Kleinunternehmer, Selbstständige und Co. immer der erste Schritt sein.


Yuneec Typhoon Q500 – Hobby-Modell mit vielen Funktionen

Der Yuneec Typhoon Q500 ist ein äußerst erfolgreicher Quadrocopter aus dem Einsteiger-Segment, der – ähnlich DJI Phantom und Co. – als flugfertige Komplettlösung ausgeliefert wird. Das Set beinhaltet Quadrocopter, Fernsteuerung, Akku, Kamera-Gimbal-Einheit, microSD-Karte, Accessoires und verschiedenes Zubehör wie Ladekabel und Co. Die Flugzeit des Yuneec Typhoon Q500 liegt bei rund 25 Minuten und bietet damit sowohl für Einsteiger als auch für Fortgeschrittene ausreichend Freiraum zur Produktion von Luftaufnahmen.

Front 45degree transparent_smart-56987497Selbstverständlich verfügt auch der Yuneec Typhoon Q500 über eine Kamerastabilisierung, daher über einen so genannten Gimbal. Das CGO2GB-System setzt sich aus einer 12-Megapixel-Kamera und einer 3-Achsen-Stabilisierung zusammen, so dass hochauflösende Luftaufnahmen und verwackelungsarme FullHD-Videos für jeden möglich sind. Die Steuerung des Quadrocopters, die Konfiguration der vielfältigen Einstellungen und die Anzeige von Telemetriedaten werden mittels mitgelieferter ST10-Fernsteuerung realisiert. Die All-in-One-Funke verfügt über einen 4,5 Zoll großen Touch-Bildschirm und ist damit in der Lage, Warnmeldungen, Flugdaten oder das Kamerabild visuell darzustellen. Praktische Funktionen und ausgereifte Flugmodi wie Follow Me, Watch Me oder Coming Home sind ebenfalls inklusive. Auch der Yuneec Q500 begeistert durch einen sehr hohen Anwenderkomfort, der sowohl Einsteiger als auch Profis die Produktion von hochwertigen Luftaufnahmen innerhalb kürzester Zeit ermöglicht.

Haftpflichtversicherung für Dji Inspire

Der Dji Inspire Quadrocopter ist eine Profi-Kameradrohne. Auch für dieses bekannte sowie beliebte Modell ist – wie für alle anderen Quadrocopter und Multikopter – eine Versicherungspflicht innerhalb Deutschlands gesetzlich vorgeschrieben und notwendig.

Wenigstens eine Quadrocopter-Haftpflichtversicherung muss man abschließen, bevor man den DJI Inspire 1 innerhalb Deutschlands pilotiert.

Wir bieten Ihnen folgende Pakete an:

large_inspire_p1
DJI Inspire 1 – ein Profi-Quadrocopter des chinesischen Marktführers DJI Innovations.

Besonders beim Dji Inspire 1 ist das Risiko (unabhängig von der gesetzlichen Versicherungspflicht) nicht zu unterschätzen. Schnell ist bei einem Bedienfehler oder Ausfall ein Unfall geschehen und Gegenstände (Auto / Fenster etc. pp.) beschädigt oder gar Menschen verletzt. Umso wichtiger ist die Haftpflichtversicherung für den DJI Inspire 1, um im Falle eines Unfalls dank zuverlässigem Versicherungsschutz gegen Risiken und finanzielle Folgen abgesichert zu sein.

Auch wichtig: Gewerbliche Drohnen-Haftpflicht

Will man als Firma gewerblich fliegen, so benötigt man im Übrigen eine Aufstiegsgenehmigung oder Aufstiegserlaubnis (AE) vom jeweiligen Bundesland (Luftfahrt-Bundesamt / Luftfahrtbehörde). Voraussetzung für die Erteilung einer gewerblichen Aufstiegserlaubnis ist immer eine gültige und gewerbliche Haftpflichtversicherung. Aus diesem Grund sollte die Beantragung einer Drohnen-Haftpflichtversicherung oder Quadrocopter-Haftpflichtversicherung insbesondere für Unternehmer, Kleinunternehmer, Selbstständige und Co. immer der erste Schritt sein.


DJI Inspire 1 – Profi-Modell wird hohen Ansprüchen gerecht

Der DJI Inspire 1 gehört wohl ohne Zweifel zu den schönsten Multikoptern seiner Zeit. Eine enorm hochwertige Verarbeitung, der Einsatz von High-End-Materialien und ein technologisch sehr ausgereiftes Gesamtbild zeichnen den DJI Inspire 1 Quadrocopter aus. Dank seines speziellen Lift-Systems ist der DJI Inspire 1 in der Lage, seine Rotorarme weit nach oben auszustrecken. Anschließend kann die unterhalb des Gehäuses angebrachte 4K-Kamera um volle 360 Grad drehen und hochwertige Luftaufnahmen in alle Richtungen schießen.

Der DJI Inspire 1 ist mit einem speziellen Liftsystem ausgestattet. So können die Rotorarme weit nach oben ausgestreckt werden und das Sichtfeld der Kamera ist rundum freigegeben.
large_large_large-6
Auf der im Lieferumfang enthaltenen Fernsteuerung wird wahlweise ein Tablet oder ein Smartphone befestigt. Mit der DJI GO-App – für Android als auch iOS zu haben – wird alles zusammen zur zentralen Steuerungs- und Konfigurationseinheit. Daten und Kamerabilder werden innerhalb der App ebenfalls angezeigt – natürlich in Echtzeit.

Wie die meisten DJI-Produkte ist auch der DJI Inspire 1 sowohl für Einsteiger als auch für Profis geeignet. Die Montageschritte gehen gegen Null: Propeller aufstecken, Akku laden und die kostenlose Smartphone-App starten – schon ist der Quadrocopter betriebsbereit und kann gestartet werden. Die für iOS und Android erhältliche DJI GO-Applikation fungiert indes als zentrales Info- und Konfigurationselement. Hier stehen nicht nur verschiedene Foto- und Videooptionen im Rahmen der 12-Megapixel-Kamera zur Verfügung, sondern auch ausführliche Telemetriedaten zur direkten Ansicht in Echtzeit bereit. Nebst Akkustand, Entfernung, Höhe und derzeitigem Betriebszustand werden zur DJI GO-App auch die Echtzeit-Kamerabilder übermittelt. So hat der Pilot das Livebild direkt vor Augen und weiß, was sich vor der Linse des Quadrocopters abspielt. Das  DJI Lightbridge – eine zuverlässige und hochwertige Übermittlungsmethode von Kameradaten und Steuerungsbefehlen – ist beim DJI Inspire 1 natürlich mit an Bord und sorgt einerseits für zuverlässige Befehle und andererseits für gestochen scharfe Kamerabilder. Während das Smartphone hauptsächlich zur Darstellung und Konfiguration der verschiedensten Optionen verantwortlich ist, wird der Quadrocopter selbst über eine mitgelieferte Fernsteuerung pilotiert. Der Benutzer wird hier nicht nur mit einer hochwertigen Haptik, sondern auch mit einer einfachen sowie intuitiven Steuerung belohnt. Profis werden dank intelligenten Flugmodi ebenfalls voll auf ihre Kosten kommen.

Der DJI Inspire 1 kann sich zurecht zu den ausgereiften Flugmodellen zählen. Die Qualität ist ebenso beeindruckend wie die intuitive Steuerung, vielfältige Konfiguration und einfache Bedienung. Der umfangreich ausgestattete Lieferumfang bereitet mindestens soviel Freude wie die vielfältigen Funktionen und die hohe Performance.

Haftpflichtversicherung für Dji Phantom 4

large_p6
Der DJI Phantom 4 ist ohne Zweifel ein gutes Fluggerät. Doch trotz einfacher Bedienung und selbsterklärender Steuerung benötigen Sie auch für dieses Modell eine spezielle Haftpflichtversicherung. Sie sorgt für Schadensersatz im Falle der Fälle und schützt vor hohen Folgekosten.

Für den Dji Phantom 4 benötigt man – wie auch für alle anderen Quadrocopter, Multicopter und Drohnen – eine Kopter-Haftpflichtversicherung. Diese ist gesetzlich vorgeschrieben und Pflicht – egal ob man den Phantom 4 Quadrocopter gewerblich fliegt oder rein privat.

Die normale private Haftpflichtversicherung (sofern vorhanden) deckt Flüge mit einem Quadrocopter in der Regel nicht ab. Auch eine Erweiterung ist nur selten möglich und und geht oftmals mit sehr hohen Kosten einher.

Wichtig: Denken Sie an Ihre Versicherungspflicht für alle Drohnen und Quadrokopter! Ohne gültige Quadrokopter-Versicherung dürfen Sie nicht fliegen!

DJI Phantom 4: Sicher durch Haftpflicht

large_p2
Dank Anti-Kollisionssensoren gehört der DJI Phantom 4 zu den sicheren Quadrocoptern. Doch technische Ausfälle, elektronische Defekte oder eine Fehlbedienung können durchaus vorkommen – auch deshalb sollte eine Haftpflichtversicherung bei jedem DJI Phantom 4-Piloten unbedingt vorhanden sein.

Folglich macht in jedem Falle eine spezielle zusätzliche Drohnen-Haftpflichtversicherung Sinn – also eine Dji Phantom 4 Haftpflichtversicherung. Diese gibt es mit maximalem Leistungsumfang schon für Jahresbeiträge von weit unter 100 Euro.

Sie wollen mit Ihrem DJI Phantom 4 Quadrocopter die Welt erkunden und benötigen eine spezielle Kopter-Haftpflicht? Schauen Sie sich dazu einfach unsere folgenden Drohnen-Haftpflichtversicherungen an:

Das Profi-Paket können Sie nicht nur als private Drohnen-Haftpflicht abschließen, sondern auf Wunsch auch als gewerbliche Drohnen-Versicherung für Firmen, Unternehmen, Kleinunternehmen und Selbstständige. Natürlich können Sie unsere Haftpflichtversicherung auch zur Erlangung einer gewerblichen Aufstiegsgenehmigung / Aufstiegserlaubnis benutzen.

Optional und unabhängig davon können Sie sich natürlich auch von unserer Dji Phantom 4 Vollkaskoversicherung überzeugen lassen (Weitere Infos dazu hier).